FAQ'sFrequently Asked Questions

Weitere Fragen bitte an office@sledgehammer.at einfach an uns schicken!

Wir freuen uns über jede Frage!

Wir haben unter Impressionen ein Schulungsvideo eingestellt, das Dir zeigt wie man das Skibike fahren erlernt.

Wir schätzen das mittelmäßig sportlich begabte ca. 1 Woche brauchen um gut Skibiken zu können. Wenn Du Mountainbiken gehst solltest Du nach 2 Tagen auf einer blauen bis mittleren roten Piste carven können. Um auch steilere Hänge oder eisige Pisten zu bewältigen ist entsprechend längere Übung notwendig.

Wir versenden mit DPD – Deutschem Paket Dienst – www.dpd.de . Der Versand erfolgt nach Bezahlung am folgenden Werkstag. Man kann in der Regel mit 3-4 Werktagen Lieferzeit in Europa rechnen. Wenn du eine Trackingnummer zur Paketnachverfolgung haben willst, sende uns bitte eine Email. Dauert eine Lieferung länger, zöger nicht uns zu schreiben unter office@sledgehammer.at oder anzurufen unter +43 (0) 2256 20393– bitte auf Band sprechen, wir rufen GANZ SICHER zurück.

Wenn Du im Internet recherierst wirst Du bemerken, daß unsere Firma seit vielen Jahren besteht, sich mit der Produktion von Skibikes beschäftigt und mittlerweile weit über Tausend AUSSCHLIEßLICH ZUFRIEDENE KUNDEN hat. Das soll mal wer von sich behaupten können! Das liegt daran, daß wir JEDE Reklamation sofort und zur 100%igen Zufriedenheit bearbeiten. Wenn mal etwas schief geht, bitte einfach anrufen.

Wir wissen, daß das aus optischen Gründen zumidest den Mountainbikefahrern weitaus sympathischer wäre, dazu sei aber gesagt, daß wir das schon probiert haben mit dem Ergebnis, daß sich solche Federgabeln nicht eignen.

Durch die spezielle Konstruktion als Schwingarm trägt die Federgabel beim Freerider hauptsächlich zur Fahrsicherheit bei Fahrten im harten Gelände und beim Springen bei. Beim Einfedern, schiebt sich der Vorderski nach vorne. Dadurch bleibt der Lenkwinkel konstant und es wird verhindert, daß der Fahrer über den Lenker „abgeht“. So ist dies unter anderem das Problem bei Fahrrad Federgabel, vor allem wenn diese viel Federweg hat. Dadurch verkürzt sich die Distanz Lenker/ Vorderski unter Umständen so drastisch, daß der Lenkwinkel negativ wird und ein schwerer Sturz mit Landung am Kopf unvermeidlich wird. Bedenkt, daß beim Fahrrad noch zumindest ein halbes Vorderrad bis zum Bodenkontaktpunkt da ist. Diese „Höhe“ würde beim Skibike größten Teils fehlen. Das bedeutet, daß dich die Länge von der Unterkante Steuerrohr zum Boden bei einem Fahrrad mit 180mm Federweg um ca. 20% verkürzt bei einem Skibike mit solche einer Federgabel aber um fast 40%. Dies hat extreme Auswirkungen auf den Lenkwinkel. Deshalb verwenden wir nach wie vor unsere Schwingenkonstruktion, weil sie ein sehr großes Extra an Sicherheit anbietet. Was natürlich nun die Frage aufwirft, warum wir unseren Transformer 1.1 Kit anbieten…

Seit 2017 bieten wir auch einen Umbaukit für Mountainbikes an. Warum? Weil unsere Freunde aus der Schweiz – Bullskate – den besten entwickelt haben und uns gefragt haben, ob wir ihn produzieren wollen. So einfach ist das! Nun stellt sich Manchem die Frage: Mountainbike umbauen oder Skibike kaufen? Nun ja, Geschmackssache! Ein Argument sollte man aber entkräften: Dass ein Umbau des MTBs günstiger wäre. Nicht nur weil der Umbaukit bis zu 50% des Skibikes kostet, sondern auch weil ihr dafür euer Rad und sehr viel Zeit investieren müsst. Wer ein altes, geeignetes Bike samt Federgabel runliegen hat, der hat aber definitiv die Möglichkeit ein cooles Teil aufzubauen.

Besonders eignen sich 26 Zoll Downhill Mountainbikes. Deshalb weil sie entsprechenden Federweg haben und einen flachen Lenkwinkel. Ebenso möglich sind 26 Zoll und 27,5 Zoll Freeride- und Enduro-Mountainbikes. Also generell Mountainbikes mit mindestens 150mm Federweg am Hinterbau, einem Lenkwinkel flacher als 70° und im „Fahrradzustand“ eine Tretlagerhöhe (je nach Federweg) von 330-370mm haben. Des Weiteren braucht das Rad eine 20mm oder 15mm Steckachse and der Gabel und eine 12mm Steckachse am Hinterbau. Die 20mm Achsedistanzen eigen sich nur für Downhillgabeln mit Achsebreiten von 110mm und die 15mm Achsdistanzen nur für Gabeln mit 100mm (KEIN BOOSTSTANDARD!) Breite. Für den Hitnerbau sind die gängigen Downhilleinbaubreiten 150 und 157mm verfügbar, sowie 142mm für Enduro- und Freeridebikes jedoch nicht für 148mm (BOOST STANDARD).

ACHTUNG! Unsere Adaptoren haben keine Rückfederung! Sie werden lediglich durch die Achsen geklemmt und weisen dadurch einiges and Reibung auf. Heißt, keine großen Sprünge machen! Denn wenn man abhebt und der Ski bekommt noch einen „Kick“ und bleibt so in einer ungünstigen Position stehen, wird man auch so landen.

VOR JEDER FAHRT empfehlen wir ganz dringend die Stoßdämpfer der Temperatur anzupassen. Denn die Temperatur hat gerade beim Skibike sehr großen Einfluss auf das Fahrverhalten. Achte darauf, dass die Stoßdämpfer nicht zu schnell ausfedern und dich dabei „wegschießen“ aber auch, dass sie nicht zu langsam arbeiten, da sie sonst bei einer Abfolge an Unebenheiten sich „reinarbeiten“. Heißt, sie haben keine Zeit mehr auszufedern bevor der nächste Schlag kommt. Das endet rasch damit, dass sie gar nicht mehr arbeiten können. Also einfach nach dem das Skibike ein paar Minuten im freien war darauf herumspringen und „fühlen“ ob es so ungefähr passt. Die Dämpfer sollten, wenn man mit voller Wucht in das Bike springt in ca einer halben Sekunde ausfedern, aber auch nicht schneller.

Im steilen Gelände und abseits von präparierten Pisten fährt man, indem man auf dem Gerät steht. Genau so wie man es auch auf einem Mountainbike macht. Dadurch hat man mehr Bewegungsfreiheit und kann auch mit dem Körper „arbeiten“. Durch Kurzschwünge bei denen man das Heck wechselweise links/ rechts ausbrechen lässt, kann man so die Geschwindigkeit sehr gut regulieren. Das Skibike 5.2 ist das erste Skibike von uns, dass sich dazu eignet. Die tieferen und breiten Fußrasten, straff auf Gummipuffern gelagerten Ski und der höhere Lenker ermöglichen es das Gerät gut zu führen.

OH JA! Unserer Meinung nach der größte Spaß! Ähnlich wie beim Mototcross-Fahren einfach im Sitzen umlegen und Druck auf die äußere Fußraste. Der Rest geschieht alleine! Allerdings muss man dabei dem Gerät vertrauen, denn es hält auch auf harter Piste und auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten. auch wenn man es Punkto Schräglage übertreibt ist unsere Erfahrung, dass nichts passiert, außer das man sich „hinlegt“ und ein paar Meter rutscht. Einen „Highsider“ also ein Verkanten und über das Gerät abgehen erzeugt man nur wenn man zu lenken beginnt. Im extremen Bereich kann man dann beginnen sich mit der Gewichtverlagerung zu spielen und so mehr Druck auf den Vorder- oder Hinterski zu bekommen um wirklich alles auszureizen.

Der Sledgehammer wurde gebaut um mit einem leichten Gerät auf den Berg marschieren zu können und dann rasante Abfahrten auf Wanderwegen und im freien Gelände erleben zu können – ganz nach dem Begriff „Freeriding“. Man kann damit auf der Piste Fahren – klar kein Problem – aber wir wollen Euch ehrlicher Weise mitteilen, daß desto steiler die Piste und desto mehr Kunstschnee und Eis die Piste bilden der Spaßfaktor zunehmest abnimmt. Wer behauptet, dass dies mit anderen Geräten möglich ist wird gerne zum Rennen aufgefordert! Skibob Rennprofis ausgenommen. Blaue und mittlere Rote Pisten vor allem mit frischem Naturschnee bieten aber natürlich großen Fahrspaß. Siehe auch zum Punkt Philosophie.

Auch kein Problem – In die Spur stellen den Liftbügel nehmen und in den Lenker einhängen (siehe Schulungsvideo). Sehr steile Schlepplifte können aber kritisch sein, da das Gerät dann vorne auf Grund der Zugkraft, die schon mehr nach oben als nach vorne wirkt, regelrecht ausgehoben wird. Während der Fahrt mit den Beinen einfach im Schnee schleifen und das Gleichgewicht halten. Schlepplift Fahren macht viel mehr Spaß als mit dem Snowboard! Beim Ausstieg die Schlepphilfe einfach auslassen oder den Bügel mit der Hand aushängen.

Indem man die Schuhe in den Schnee presst wie beim Rodeln. Dies ist eine sehr effiziente Methode zu Bremsen. Aber man sollte auch die passenden Schuhe dazu haben! Bitte keine Schuhe mit glatter Sohle wählen! Am besten sind Soft – Snowboardschuhe geeignet. Oder man stellt den Sledgehammer während der fahrt quer – man driftet – wie beim Skifahren – Der Schwung zum Bremsen gemacht wird – siehe auch SchulungsVideo. Oder man bremst mit der Skibike Bremse (Zubehör im Shop) wie beim Fahrradfahren. Dies ist auch während des Carvens möglich.

Wir haben die Skibike Bremse entwickelt um auch während des Carvens ohne drift die Geschwindigkeit besser kontrollieren zu können. Das Skibike Feeling nähert sich damit noch mehr dem Mountainbike. Manche skibiker mögen das “pure” feeling ohne Bremse, wir glauben aber das dieses zusätzliche Feature die Sicherheit vor allem in kritischen Situationen wesentlich erhöht. Insbesondere auf harten Pisten kann man die Geschwindigkeit rasch reduzieren. Aber Achtung: Die Bremswirkung variiert stark je nach Härte des Schnees.

Wir haben uns bewußt entschieden unser Skibike Freerider als ein gefedertes Sportgerät zu entwickeln, weil wir keinen Sinn dahinter sahen ein Sportgerät mit gefedertem Sattel in der Hand zu halten und nebenbei Ski zu fahren, wie dies bei Geräten mit Fußskiern der Fall ist. Beim Sledgehammer Skibike stehst du auf den Fußrasten und Schläge die von Unebenheiten im Gelände kommen werden durch die Dämpfung wunderbar aufgenommen. Wer will kann auch mit Fußskiern fahren – natürlich. Diese können extra in unserem Shop bestellt werden. Aber bitte montiere dann NIEMALS die Fußrasten, denn das kann zu bösen Verletzungen führen. Wenn Fußski, dann keine Fußrasten!

Fußskier helfen das Gleichgewicht zu halten – keine Frage! Zum Kurvenfahren selbst tragen sie aber im Sinne ihrer Eigenschaft als Ski wenig bei. Sie dienen nur als Abstützung und geben dem Fahrer somit Sicherheit. Die angebotenen Fußskier sind hochwertige Holzkern Fußskier.

Das Modell RACER – ein klassischer Skibob sollte wiederum ausschließlich mit Fußskiern gefahren werden. Diese können optional und im Paket vergünstigt bei uns gekauft werden. Eine Pedalmontage ist bei diesem Modell nicht möglich. Dieses Modell hat jüngst sogar keine Fußrasten mehr, da wir auch hier die Gefahr von Verletzungen sehen.

Wir haben die Skibike Bremse jetzt 1 Jahr in vielen Skigebieten getestet und wir bekamen vom Liftpersonal nur positive Kommentare. Ein Kunde von uns ist Liftwart und auch er hat eine Bremse gekauft. Macht euch auch keine Sorgen wegen den Furchen die die Bremse hinterlässt, jeder Carver der eine ordentliche Kurve zieht macht tiefere Furchen.

Der Sledgehammer kommt im Karton und ist soweit vormoniert. Lediglich der Lenker und die Skier müssen noch montiert werden. Zur Montage des Lenkers und der Ski liegt das geeignete Werkzeug bei. Einfach den Schnellspanner umlegen – fertig! Außerdem ist eine ausführliche Montage- und Bedienungsanleitung beigepackt.

Ja, klar! Seit dem Modell 5.1 sind unsere Ski mit Gummipuffern gelagert sodass sie rasch zurückfedern. Außerdem hat unser Skibike ausreichend Federweg und einen sehr stabilen Rahmen! ABER bitte seid nicht naiv, auch wenn ihr Snowboard-Air-Legenden seid und nehmt euch einen schön harten 15 Meter Kicker vor. Fangt langsam an! Von den klassischen Park-Kickern raten wir eigentlich ab, da diese eben sehr eisig sind, man sich dabei sehr rasch sehr weh tun kann und man auch beim Landen ja nicht verschneiden darf. ABER so ein Backcountry-Kicker, der rasch gebaut ist (muss ka kein riesen Ding sein) und in den weichen Schnee führt ist perfekt um alles auszuprobieren was ihr euch auf eurem Bike erträumt. Denn man landet ja im größten Foampid überhaupt!

Weil Ehrlichkeit siegt und wir zufriedene Kunden haben wollen, möchten wir hier auf die Benutzungsrichtlinien für Lifte in Österreich hinweisen.

Ein Skibikefahrer ohne Gleithilfen an den Füßen, also ohne Fußskier, gilt nach Auskunft des Verkehrsministeriums als Fußgänger und darf auch nur von Sesselliftanlagen befördert werden, die Fußgänger befördern dürfen.Damit ein Sesselliftanlage Fußgänger befördern darf muss sie neben der üblichen Abfahrtsrampe für Skifahrer auch einen Abgang für Fußgänger haben. Etwa 50% der Sesselliftanlagen besitzen solche Ausstiege. Dennoch obliegt es dem Betriebsleiter das Benützen der Anlage mit dem Skibike zu untersagen.Das Skibike darf immer nur an der Außenseite der Sesselliftreihe über die Armlehen gehängt werden, also die Seite wo man nicht Gefahr läuft mit den Liftstützen zu kollidieren. Bitte bedenken Sie immer, dass Sie ein Sportgerät in Ihren Händen halten!

Lassen sie niemals das Gerät aus! Sollte das Skibike vom Lift fallen kann dies zu ernsthaften Verletzungen bei darunter befindlichen Personen führen. Das Skibike sollte immer mit dem Rahmen über der äußeren Lehne des Sesselliftes hängen und der heruntergeklappte Bügel muss das Skibike einklemmen. Falls Ihnen diese Beschreibung nicht klar ist, kontaktieren Sie uns bitte bevor Sie das Gerät benützen!

Bei Schlepp- und Tellerliften untersagt die Schleppliftverordnung eine Benützung ohne Fußskier gänzlich. Es ist zwar rein technisch möglich, flache und mittel steile Schlepplifte zu benützen, aber gesetzlich ist es untersagt! Uns selbst ist es bis jetzt noch NIE passiert, daß uns die Fahrt verweigert wurde. Aber wenn es einmal passieren sollte, muss man die Entscheidung des Liftverantwortlichen anerkennen. Hinzuzufügen ist noch, daß auf Grund der immer größeren Präsenz von Skibikes die Toleranz stetig steigt. Und wer genau darauf achtet, wird entdecken, daß nahezu hinter jedem Lift ein paar Skibikes stehen, die vom Liftpersonal selbst ohne Fußskier gefahren werden.

Die Benützung von Gondelanlagen stellt kein Hindernis dar, aber auch hier hat der Betriebsleiter das Recht die Fahrt zu verbieten. Deshalb ist unsere Erfahrung – und wie schon erwähnt wurden wir bis dato noch nie die Fahrt untersagt – mit Selbstbewußtsein, zielstrebig, cool und locker einfach einzusteigen. Dafür sollte man halt schon wissen wie es geht. Wer Angst hat was falsch zu machen sollte spätestens dann den freundlichen Liftwart bitten ihn zu unterstützen bzw. eventuell mal die Geschwindigkeit ein wenig zu drosseln.

Natürlich kann es sein, daß Sie ohne Probleme Ihr Skibike auf allen Liftanlagen, selbst auf Schleppliften benützen dürfen, aber nach dem Seilbahngesetz, der Schlepplifte Verordnung und den Betriebsvorschriften obliegt dies dem Liftbetreiber.

Der Verein „European Skibike Association bietet weitere Informationen zum Thema Skibiken in Europa an und hält außerdem jährlich ein Treffen ab, bei dem man sich austauschen kann. Siehe dazu www.europeanskibike.com.